Management Awards Deutschland 2017

Ansatz
Allein in Deutschland sind über 8000 Investmentfonds zum öffentlichen Vertrieb zugelassen. Die Bedeutung von Investmentfonds im Portfoliomanagement und in der privaten Altersvorsorge nimmt stetig zu. Dies wird zum einen die Anzahl von Investmentfonds weiter erhöhen, zum anderen eine deutliche Steigerung der Komplexität der Produkte hervorrufen. In diesem sich permanent ändernden Marktumfeld sollen die jährlich vergebenen Awards der Scope Analysis GmbH dem Privatanleger einerseits bei der Auswahl eines geeigneten Produktes durch ein fundiertes Bewertungsverfahren unterstützen. Andererseits ist in der Vergabe der Awards eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Ratingansatzes der Scope Analysis GmbH zu sehen. Dabei kann auf eine jahrelange Erfahrung im Fondsresearch und der Managementbewertung aufgebaut werden, die direkt in das Ratingverfahren einfließt. Der transparente Bewertungsansatz sieht vor, dass unter der Vielzahl guter Fonds die jeweils besten fünf einer Kategorie für die Awards nominiert werden. Aus dieser Selektion von Spitzenfonds wird je Kategorie der Sieger mit dem Award ausgezeichnet. In Abhängigkeit der Kategorien werden bei den Awards zwei Bewertungsverfahren eingesetzt. Voraussetzung für die Teilnahme eines Fonds an der Vergabe der Awards ist neben einem Mindestvolumen die freie Zugänglichkeit für Privatinvestoren.
Darüber hinaus haben sich folgende Gesellschaften für den Award im Bereich Zertifikate nominiert:
Zertifikate-Emittenten: Primärmarkt
Bayerische Landesbank
DekaBank Deutsche Girozentrale
Landesbank Baden Württemberg (LBBW)
Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba)
Zertifikate-Emittenten: Sekundärmarkt
BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland
Commerzbank
Deutsche Bank
DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank
Societe Generale Corporate & Investment Banking (CIB)